Feeds
RSS
Atom

Archiv für die Kategorie ‘Dan Brown’

Die Tinte auf der Ankündigung des Erscheinungstermins für “The Lost Symbol” ist noch nicht trocken, und schon zeichnet sich ein durchschlagender Erfolg für Dan Brown ab.

Diese Woche rangiert “Das verlorene Symbol” auf der Website des Online-Buchhändlers amazon.de an Platz 1 der Liste der meistgewünschten Bücher. Vorbestellungen sind schon jetzt möglich, mit der Auslieferung der deutschen Ausgabe von “The Lost Symbol” beginnt Amazon laut Angaben auf der Seite im Oktober 2009 und damit um rund zwei Wochen nach dem Erscheinungstermin des englisch-sprachigen Originalromans.

Nun ist es also doch passiert: Dan Brown hat die Arbeit am Nachfolger des Megasellers “Sakrileg” abgeschlossen. Jahrelang hat uns Brown mit immer neuen Hinweisen auf sein neuestes Werk unter dem Arbeitstitel “The Solomon Key” warten lassen…

“The Lost Symbol” ist der endgültige Titel des neue Thrillers mit Robert Langdon, der wie schon in Sakrileg (The Da Vinci Code) die Hauptfigur gibt. Die englische Fassung erscheint am 15. September 2009 zeitgleich in den USA, Kanada und Großbritannien in einer Erstauflage von unglaublichen fünf Millionen Stück. Zum Vergleich: Von The Da Vinci Code wurden weltweit nach Browns eigenen Angaben über 40 Millionen Exemplare verkauft. Auch die Hörbuchversion erscheint zum gleichen Termin.

Die Handlung verdichtet die Ergebnisse der fünfjährigen Recherchearbeit, die Dan Brown in diesen Roman gesteckt hat, auf knappe zwölf Stunden Spannung – der Roman lässt sich also zumindest von Dan-Brown-Fans in “Echtzeit” lesen…

Über den deutschen Titel und das Erscheinungsdatum der deutschen Übersetzung schweigt sich die offizielle Ankündigung auf Dan Browns Homepage leider aus. “Das verlorene Symbol” klingt etwas holprig und passt auch nicht in die Tradition der nicht buchstabengetreuen bisherigen Titelübersetzungen in der Tradition von “Illuminati”, “Sakrileg”, “Meteor” oder “Diabolus”.

Ein Klumpen Antimaterie ist in Illuminati der Auslöser der ganzen verzwickten Handlung, die schließlich im Vatikan endet. Aus einem Labor des CERN wird der hochbrisante Stoff gestohlen und von Robert Langdon mit hübscher Begleitung quer durch den katholischen Kleinstaat verfolgt.

Ob Dan Brown bei der Schilderung der physikalischen Tatsachen die Fantasie durchgegangen ist, kann der neugierige Leser direkt bei den Experten prüfen: Das CERN zeigt in den Fragen und Antworten über “Angels and Demons” und die Antimaterie, wo Dan Brown geflunkert hat.

Es gibt was Neues von Dan Brown – zwar hört man noch immer nichts über das Erscheinungsdatum oder den Fortschritt der Schreibarbeiten an “The Solomon Key”, aber ein Neuigkeit erreicht uns aus Dan Browns Heimat New Hampshire: Dan Brown hat dem The Children’s Museum 100.000 Dollar gespendet. Dis Spende soll helfen, die Übersiedlung des Museums von Portsmouth nach Dover in 2008 zu finanzieren.

Dan Brown ist zusammen mit seiner Frau Stifter der “Dan and Blythe Brown Foundation”, die sich in den vergangen Jahren mehrfach als Spender für die Unterstützung von Schulen und kommunalen Einrichtungen in Dan Browns Wohnumgebung in Millionenhöhe betätigt hat. So hat beispielsweise die Phillips Exeter Academy, an der Dan studierte und sein Vater Richard Brown 35 Jahre lang als Mathematikprofessor lehrte, 2,2 Millionen Dollar erhalten.

-